Orangeat und Zitronat sollen dem traditionellen Christstollen, Früchtebrot und den Lebkuchen ein fruchtiges Aroma geben. Das Orangeat und Zitronat, das es im Supermarkt zu kaufen gibt, ist ziemlich hart und geruch- und geschmacklos.
Dabei ist es sehr einfach, leckeres Orangeat und Zitronat selbst herzustellen. Man braucht lediglich Zucker, Wasser und etwas Zeit.

Orangeat wird aus der Schale der Bitterorange (Pomeranze) und Zitronat aus der dickfleischigen Schale der Zedratzitrone hergestellt. Leider sind diese Früchte nicht so einfach bei uns zu bekommen. Deshalb habe ich Früchte mit unbehandelter und zum Verzehr geeigneter Schale genommen, die es in jeden Supermarkt zu kaufen gibt.

Die Orangen- und Zitronenschalen werden lange in Zuckerwasser gekocht, bis die Schalen glasig werden und ein Sirup entsteht.

Du kannst gerne Fruchtschalen, Zucker und Wasser zu gleichen Teilen nehmen. Dann erhälst du am Ende der Kochzeit mehr Sirup, den du für eine fruchtige Kuchenglasur oder Punsch verwenden kannst.

Um dir eine ungefähre Vorstellung von der entstandenen Menge zu geben, habe ich das Orangeat und Zitronat abgewogen. Ich habe aus den Fruchtschalen von 4 Orangen 375 g Orangeat und von 5 Zitronen 210 g Zitronat hergestellt.

Kochdauer: 3 x 5 Min. + 1,5 Std.

Zutaten

1 Teil unbehandelte Orangen oder Zitronen
1 Teil Zucker
0,7 Teile Wasser

Anleitung

Die Früchte waschen und abtrocknen.

Die Schalen der Früchte längs einschneiden und die Streifen abziehen.

Die Schalen in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. 5 Minuten kochen lassen, um die Bitterstoffe zu entfernen. Das Wasser abgießen, frisches Wasser dazu geben und erneut 5 Minuten kochen. Den Vorgang ein drittes Mal wiederholen und abschließend abseihen.

Die Schalen abwiegen, zurück in den Topf geben und mit Zucker und Wasser ca. 1,5 Stunden kochen. Zum Ende der Kochzeit sollte gelegentlich umgerührt werden.

Wenn die Fruchtschalen glasig sind und ein dickflüssiger Sirup entstanden ist, werden sie aus dem Sirup genommen und auf einen Gitterrost über Nacht getrocknet. Sollten die Fruchtschalen am nächsten Tag noch recht feucht sein, dann am besten im Backofen nachtrocknen lassen.

Die getrockneten Schalen klein schneiden und in verschließbaren Gläsern im Kühlschrank lagern.

Rechenbeispiel: Ich habe 4 Orangen verarbeitet. Diese haben nach dem dreimaligen Aufkochen 285 g gewogen. Ich habe 285 g Zucker und ca. 200 g (285 * 0,7) Wasser dazugegeben.

Viel Spaß beim Nachkochen!
Deine Cecilia