Was du über das Backen wissen solltest...

(hier findest du Antworten auf die häufigen Fragen)

Was ist eine Stäbchenprobe?

Mit der Stäbchenprobe kannst du herausfinden, ob dein Gebäck fertig gebacken ist. Diese Methode ist für Rührkuchen, Tortenböden, aber auch Muffins geeignet.

Mit einem HOLZstäbchen (z. B. einem Zahnstocher oder einem Schaschlikspieß) stichst du vorsichtig in die dickste Stelle deines Gebäcks. Wenn nach dem Herausziehen Teigreste am Stäbchen kleben, dann muss der Kuchen noch im Ofen bleiben. Wenn aber das Stäbchen sauber bleibt, dann ist der Kuchen durchgebacken und du kannst ihn aus dem Ofen nehmen.

Ist das Gebäck von außen bereits braun, aber am Stäbchen klebt noch Teig, dann kannst du Alufolie über das Gebäck legen und fertig backen.

Im Video zu meinem zweiten Rezept Brownies mit Walnüssen zeige ich dir wie die Stäbchenprobe gemacht wird.

Was bedeuten die Kurzschreibweisen (z. B. EL, O/U, U...)?

EL = Esslöffel
TL = Teelöffel
O/U = Ober- und Unterhitze
U = Umluft

Was ist der Unterschied zwischen Unter- und Oberhitze, Heißluft und Umluft?

Die Ober-und Unterhitze, Heißluft und Umluft gehören zu den gängigsten Heizarten eines Backofens.

Ober- und Unterhitze

Schaltest du Ober- und Unterhitze ein, dann werden die oberen Heizelemente (an der Decke) und die unteren Heizelemente (im Boden) erhitzt. Das Gebäck wird von oben wie auch von unten erhitzt, deshalb kann nur ein Blech im Ofen auf einmal gebacken werden. Manche Backöfen haben die Option die Ober- oder Unterhitze separat zu nutzen.

Umluft

Bei Umluft wird zusätzlich ein Ventilator an der Rückwand des Backofens dazu geschalten und sorgt für eine gleichmäßige Zirkulation der warmen Luft. Bei dieser Einstellung wird das Gebäck von allen Seiten gleichzeitig erhitzt.

Heißluft

Bei dieser Heizart ist ein Gebläseheizring um den Ventilator montiert. Auch hier wird das Gebäck wie bei Umluft rundum erhitzt.

Bei Umluft und Heißluft musst du den Backofen in der Regel nicht vorheizen, da der Backraum sofort warm wird. Du kannst bis zu drei Bleche gleichzeitig backen. Allerdings trocknet diese Heizart das Gebäck aus und ist somit eher für „flüssige“ Teige,
wie Käsekuchen geeignet.

Bei den meisten Rezepten wird die Temperatur für die Ober- und Unterhitze angegeben. Wenn du aber das Gebäck bei Umluft backen möchtest, dann ziehe ca. 20 °C Grad ab.

Was muss man bei Eischnee beachten?

  1. Eiklar sauber von Eigelb trennen
  2. Auf die Reihenfolge kommt es an
  3. Wenn du für dein Rezept Eischnee brauchst, dann solltest du den zuallererst machen. Das erspart dir unnötige Reinigungsarbeiten, denn kleinste Verunreinigungen der Rührschüssel, der Schlagbesen oder Eigelbreste verhindern das Aufschlagen. Beim Aufschlagen wird Luft eingeschlossen und sorgt für luftige Teige. Eischnee kommt eigentlich immer als letztes zum Teig. Er wird sehr vorsichtig mit einem Kochlöffel VON HAND untergehoben.
    Also: Kochlöffel statt Handrührgerät

  4. Wann ist der Eischnee fertig?
  5. Eine Möglichkeit dies zu prüfen ist die Schnittprobe. Dazu schneidest du mit einem Messer in den Eischnee. Bleibt der Schnitt im Eischnee sichtbar, ist die richtige Konsistenz erreicht. Ganz Mutige drehen die Rührschüssel auf den Kopf und bleibt der Eischnee in der Schüssel, dann hast du es geschafft.