Jetzt im Herbst backen, gefühlt, alle Apple Pies. Also musste auch bei mir ein Apple Pie her.

Um einen fein blättrigen Teig zu erhalten, muss der Teig sehr kalt gehalten werden, so daß Butterstückchen sichtbar bleiben. Ich bearbeite den Teig mit einer Teigkarte und vermeide so, dass die Butter weich wird.

Die Wahl der Apfelsorte entscheidet maßgeblich über den Geschmack des Apfelkuchens.

Ich habe Boskoop-, Jonagold- und Jonathan-Äpfel im Garten geholt. Boskoop ist eine beliebte Apfelsorte für Kuchen. Sie ist fein säuerlich und nicht zu saftig. Jonagold ist dagegen säuerlich und saftig. Eine Kombination verschiedener Apfelsorten, macht den Kuchen interessant, da dadurch unterschiedliche Aromen und Konsistenzen entstehen.

Der Apple Pie schmeckt lauwarm besonders lecker und eine Kugel Vanilleeis passt sehr gut dazu.

Vorbereitungszeit: 50 Min. + Kühlzeit
Backdauer: 50 Min.
Backtemperatur: 180 °C O/U

Zutaten

Teig:
400 g Weizenmehl (Type 405)
250 g kalte Butter
120 g Wasser (eiskalt)
50 g Butterschmalz (oder Butter)
50 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1/2 TL Salz

Füllung:
1000 g Äpfel (geschält und entkernt)
1 l Wasser + Saft einer Zitrone
100 g Zucker
50 g Wasser

Zimt-Zucker-Gemisch:
10 g Zucker
1 TL Ceylon-Zimt

Anleitung

Die Butter und den Butterschmalz in kleine Würfel schneiden (maximal 1 x 1 cm) und in den Gefrierschrank stellen.

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in 1 x 1 cm große Würfel schneiden. Da die Apfelwürfel an der Luft braun werden, lege ich sie gerne in eine große Schüssel mit 1 l Wasser und den Saft einer Zitrone.

Zunächst werden die Äpfel karamellisiert. Dazu Zucker und Wasser in einen großen Topf geben und aufkochen lassen. Den Herd etwas runterschalten und das Zuckerwasser bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen.

Das Zitronenwasser durch ein Sieb abseihen und die Apfelwürfel direkt in den Topf geben. Gründlich vermischen und die Apfelmasse kühl stellen.

TIPP: Wenn dir das Karamellisieren der Äpfel zu umständlich ist, kannst du die Äpfel mit 100 g Zucker vermischen und auf dem Teig verteilen.

Die Butter aus den Gefrierschrank holen, alle anderen Teigzutaten dazu geben und vermengen.

TIPP: Ich vermenge die Zutaten mit einer Teigkarte, um ihn möglichst kalt zu erhalten.

Wenn der Teig zu einer Kugel geformt ist, kurz mit den Händen durchkneten. Anschließend den Teig in den Kühlschrank stellen.

Wenn die Apfelmasse komplett abgekühlt ist, eine Hälfte des Teiges aus den Kühlschrank nehmen und mit einer Teigrolle auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche kreisförmig ausrollen. Eine Backform (Durchmesser 28 cm, niedriger Rand) mit dem Teig auslegen, die Füllung darauf verteilen und mit der Zimt-Zucker-Gemisch bestreuen.

Die zweite Hälfte des Teiges ebenfalls ausrollen und in 2 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen gitterförmig auf den Kuchen legen.

TIPP: Du kannst die zweite Hälfte des Teiges auch am Stück auf den Kuchen legen. Allerdings solltest du ihn dann mit einem Messer einschneiden.

Den Kuchen für 30 Minuten in den Gefrierschrank geben. So behält er beim Backen seine Form.

Ein Eigelb mit etwas Wasser verquirlen und den Kuchen damit bestreichen.

Der Kuchen wird im vorgeheizten Backofen bei 180 °C für 50 Minuten gebacken.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Deine Cecilia